Kein Tier aus dem Ausland nimmt einem deutschen Tierheimhund den Platz weg!

Ja! Es gibt viel zu viele Hunde auf dieser Welt. Ja, es gibt auch viel zu viele Hunde in Deutschland. Und es gibt viel zu viele Hunde in unseren Tierheimen. Warum dann noch Hunde aus dem Ausland nehmen?

 

Die Situation in deutschen Tierheimen ist so, dass verträgliche und freundliche Hunde üblicherweise eine recht große Chance haben bald ein gutes neues Zuhause zu finden – sofern sie nicht übermäßig agil, sehr alt und krank oder behindert sind.

 

Die Realität in deutschen Tierheimen ist aber, dass hauptsächlich große unerzogene und unverträgliche oftmals auch schnappige oder gar bissige Hunde abgegeben werden. In unserer Region weniger, doch in den Großstädten ist das Thema „Kampfhund“ ein großes Problem und die Tierheime sind voll von den Hunden „im falschen Fell“. Für die lieben und unproblematischen Hunde gibt es meist irgendwen im Bekanntenkreis, der den Hund übernimmt. Auch Welpen oder Junghunde sowie Kleinrassen sind absolut selten bei deutschen Tierschützern zu finden, da diese Hunde meist ganz gut über Zeitungsinserate weitergegeben werden können. Aber für den „aggressiven“ Hund findet sich niemand, der muss ins Tierheim.

 

Auf der anderen Seite ist es aber so, dass Menschen, die gerne einem Tierheimhund ein neues schönes Zuhause bieten wollen meistens einen lieben „dankbaren“ Hund möchten und so gar nicht mit einem großen unerzogenen schwierigen Hund klarkommen. Wo sollen wir diese Menschen hinschicken? Zu einem Züchter? Zu einem dubiosen Hundevermehrer? Wie gesagt – es gibt doch nun wirklich schon mehr als genug Hunde auf dieser Welt. Ist es dann nicht auch Aufgabe eines Tierfreundes etwas Mühe und Arbeit zu investieren, evtl. auch etwas Geld in die Hand zu nehmen und Hunde hier zu uns zu holen, die zur Tötung vorgesehen sind und deren einziger Makel es ist, einfach auf der Welt zu sein und nicht mehr gebraucht zu werden?

 

zurück

zooplus.de

Besucherzähler:

(seit 01.09.2012)