Vermittlungsablauf

Sie haben Interesse an einem unserer Schützlinge?

 

Nun, dann schreiben Sie uns eine Mail, oder rufen Sie uns an. Bitte lesen Sie unseren Fragebogen gut durch und füllen ihn auch gleich aus, damit wir schon ein wenig über Sie erfahren. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen. In diesem ersten Telefonat möchten wir eventuelle Fragen klären, Wünsche besprechen und Anforderungen einordnen. Dann werden wir einen unverbindlichen Kennenlerntermin bei der jeweiligen Pflegefamilie vereinbaren.

 

Datenschutz: Sofern es zu keiner Vermittlung kommt, löschen wir den Fragebogen nach 2 Monaten aus unserem System. Wir bitten um Verständnis, dass wir bei erneuter Anfrage danach noch einmal einen neuen Fragebogen benötigen.

 

Der Kennenlerntermin

Es ist uns sehr wichtig, dass alle Familienmitglieder bzw. alle Personen, die im Haushalt leben dabei sind. Sofern Sie bereits einen Ersthund haben, dann bringen Sie diesen bitte mit. Auch wenn die Rahmenbedingungen stimmen, es müssen alle Beteiligten ein gutes Gefühl haben. Nach Begrüßung und Einstimmung gehen wir eine Runde spazieren und danach noch zur Pflegefamilie in die Wohnung. Da haben Sie Zeit sich mit dem Hund zu beschäftigen und bei der Pflegefamilie Einzelheiten abzufragen. Nach rund einer bis zwei Stunden fahren Sie wieder nach Hause – ohne Hund.

 

Und jetzt?

Wir möchten keine vorschnellen Spontanentscheidungen. Schlafen Sie nochmals drüber und lassen die Eindrücke wirken. Halten Sie Familienrat und überlegen gut, schließlich geht es um eine Entscheidung für die nächsten Jahre. Erst danach rufen Sie uns an und sagen uns, wie Sie sich fühlen und ob Sie denken, dass unser Schützling genau der richtige Hund für Sie ist oder nicht. Wir werden Ihnen dann sagen, was wir beobachtet haben und ob wir der selben Meinung sind. Wenn ja, dann vereinbaren wir den Vermittlungstermin.

 

Vermittlungstermin

Da wir alle berufstätig sind, sind die Vermittlungstermine meist Freitag Abend oder Samstag Vormittag. Dann kommen wir zusammen mit unserem Schützling zu Ihnen nach Hause. Wir möchten einfach sehen, wo unsere Hunde künftig leben. Dabei interessiert uns nicht, ob Sie geputzt und aufgeräumt haben, sondern ob die Wohnung hundegerecht ist. Dann unterhalten wir uns noch etwas über Hundeernährung, Gesundheit und Erziehung und geben auch gerne Tipps für das künftige Familienmitglied. Der Schutzvertrag wird geschlossen, der Impfpass nebst Mittelmeercheck ausgehändigt, die Tasso-Ummeldung unterzeichnet und die Schutzgebühr übergeben. Schlussendlich möchten wir noch ein Vermittlungsfoto für die Homepage und unsere ausländischen Partner schießen.

Gratulation, nun haben Sie ein neues Familienmitglied.

 

Information für schweizer Adoptanten:

Auch gemeinnützige Tierschutzvereine wie wir, werden im Rechtsverkehr wie Tierhändler behandelt, d.h. wir benötigen bei der Vermittlung für den Grenzübertritt entsprechende Zoll-Begleitpapiere, sogenannte Traces und müssen den Hund bei speziellen Warenverzollungsämtern zu deren Öffnungszeiten verzollen. Wir sind alle in unserer Freizeit ehrenamtlich für den Tierschutz tätig und können beim besten Willen diesen Aufwand nicht betreiben. D.h. für schweizer Adoptanten, dass wir am Vermittlungstag zwar ganz normal zu Ihnen nach Hause kommen und die Vorkontrolle durchführen und die Papiere (Vertrag, Impfpass usw.) durchsprechen, jedoch den Hund nicht vermitteln und auch nicht dalassen, sondern wir fahren wieder zurück über die Grenze und Sie müssten uns folgen, so dass wir auf deutschem Boden die Vermittlung und Übergabe vornehmen. Sie können ihren Hund dann als Privatperson bei jedem Zollamt verzollen.

 

Und dann?

Natürlich stehen wir Ihnen auch weiterhin gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sollte es zu Schwierigkeiten kommen, dann melden Sie sich bitte bei uns rechtzeitig. Wir unterstützen Sie gerne und nehmen selbstverständlich auch jeden unserer Hunde –auch nach Jahren- wieder zurück. Aber wir freuen uns auch einfach über ein paar nette Zeilen oder Fotos. Viele unserer Ehemaligen senden uns einfach mal ein Foto vom Urlaub oder zu Weihnachten. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass sich all die Arbeit gelohnt hat und wieder ein „Seestern“ glücklich leben kann.

 

Allgemeines:

Unsere Schützlinge werden nicht zu Kleinkindern (Kinder im Krabbelalter) vermittelt, weil wir der Meinung sind, so lange die Kinder so klein sind, ist die Familie genug gefordert. Ein neuer Hund braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit. Die Familie ist überfordert und kann einem neuen Hund kaum gerecht werden und davor wollen wir unsere Hunde bewahren. Warten Sie noch ein paar Jahre und es wir für alle Beteiligten deutlich entspannter.

 

Jeder, der schon einmal ein Tier in seiner Obhut hatte, weiß wie teuer Tierarztbesuche sind und hat meist absolutes Verständnis für die Schutzgebühr. Unsere Hunde sind alle komplett geimpft, mit Microchip, europ. Heimtierausweis, entwurmt, entfloht, je nach Alter meist auch kastriert und werden ab 12 Monaten auch nur mit Mittelmeercheck vermittelt.

 

Unsere Schutzgebühren:

300 € Rüde oder Hündin (komplett geimpft, gechippt, mit europ. Heimtierausweis, entwurmt, entfloht und bei Hunden über 12 Monaten mit Blutuntersuchung „Mittelmeercheck“)

350 € Rüde, zusätzlich kastriert

400 € Hündin, zusätzlich kastriert

 

Wir machen übrigens auch keinen Unterschied zwischen groß oder klein, alt oder jung, reinrassig oder gemixt - jedes Tier ist für uns gleich viel wert! Ausnahmen bilden hier chronisch kranke oder sehr, sehr alte Tiere, in diesem Fall einigen wir uns mit den Interessenten persönlich. 

Besucherzähler:

(seit 01.09.2012)

"https://www.zooplus.de/shop/partner/zap181209">Logo gerahmt